Bilanz Theatergruppe
   
Home 
Vita 
Ensembles 
KulturSchule 
Termine 
Kontakt 
Datenschutz 

Aktualisiert am 04.06.2018

Premiere "Witwendramen" von Fitzgerald Kusz
am Samstag, den 17. November um 18 Uhr im
Evanglischen Gemeindehaus, Hochstr. 28, Neukirchen-Vluyn

Um das Schicksal der Witwe ranken sich Geschichten und Sprichwörter – und zwar zahlreiche. Einige davon hat Fitzgerald Kusz zusammengetragen und für diesen unterhaltsamen Theaterabend miteinander verknüpft.

Seine Witwen treffen sich überall – nicht nur auf dem Friedhof. Mit anderen Witwen wollen sie eigentlich gar nichts zu tun haben, aber mit Ehepaaren passts halt auch nicht. So treffen sie sich im Fitnessstudio, in der Straßenbahn oder im Café.
Ihr Dauerthema: Männer und deren Abwesenheit! Die einen sehen sich nach neuen, die anderen wünschen sich den alten herbei, wieder andere
schimpfen lautstark zum Himmel.
 
„Ich brauch keinen Mann, ich brauch ne Gehhilfe!“

Weiterleben – wie geht das? Und Lieben – wie geht das?
In seinen kurzen Szenen setzt Autor Kusz nicht nur den 6 Millionen Witwen in Deutschland ein Denkmal, sondern rückt auch Witwen berühmter Männer ins Bühnen-Scheinwerferlicht: Denn auch Jackie Kennedy, Helene Weigel und Priscilla Presley haben ganz eigene Sichtweisen aufs Thema.
Das ist mal komisch, mal tieftraurig, mal böse, mal zart. Wie das Leben eben.

Die Bilanztheatergruppe Moers e.V. nimmt das Witwenleben in ihrer 10. Produktion unter die Lupe – garniert mit Sehnsuchtsballaden des unsterblichen Elvis. 

 

"Das Haus in Montevideo" nach Curt Goetz

 


Fotos: Bettina Engel-Albustin

Traugott Hermann Nägler, Vater von 12 Kindern, ist ein zutiefst von moralischen Grundsätzen geprägter Mensch. Arm, aber redlich wurschtelt er sich als Lateinprofessor durchs Leben. Seine Kinder werden mit strenger Hand erzogen und nicht selten ähnelt das Abendessen einer Unterrichtseinheit. Die unerwartete Erbschaft seiner verstorbenen Schwester führt ihn nicht nur auf eine Reise nach Montevideo, sondern auch ganz ordentlich in Versuchung. Moral oder Geld – das ist hier die Frage! In einer eigenen Fassung beschäftigt sich die Bilanz Theatergruppe mit Aspekten des Erbens und Kindheitserinnerungen.

Die Theatergruppe „Bilanz“ besteht derzeit aus zwölf aktiven Spielerinnen undSpielern zwischen 61 und 78 Jahren.

Die aktuellen Termine finden Sie 
hier:

Informationen zum Datenschutz

Bisherige Projekte


2016
"Das Haus in Montevideo"
 

2014
"Poesiealbum" - Eine Revue über das Jüngerwerden

2012
"Unsere kleine Stadt" von Thornton Wilder

2010
"Odysseus, die Frauen und Meer"
[Mehr Information...]

2008
"Der alte Kauz "
- ein Abend von und mit Wilhelm Busch

[Mehr Informationen...]

2007
"Hoffnungsschienen" von Leonie Viola Thöne
Ein Generationen-Theaterprojekt          
 
[Mehr Informationen...]

2006

"Grazien - ein Leben lang"
Ein biographisches Projekt

[Mehr Informationen...]

"Schumanns Album"
In Zusammenarbeit mit der Moerser Musikschule - Schumanns "Album für die Jugend" trifft auf Hans Christian Andersens "Tölpelhans"

2005
"Andersen - mal anders"
Ein szenischer Märchenabend                           

[Informationen zum Stück]

 

"Das Haus in Montevideo" nach Curt Goetz

 


Fotos: Bettina Engel-Albustin

Traugott Hermann Nägler, Vater von 12 Kindern, ist ein zutiefst von moralischen Grundsätzen geprägter Mensch. Arm, aber redlich wurschtelt er sich als Lateinprofessor durchs Leben. Seine Kinder werden mit strenger Hand erzogen und nicht selten ähnelt das Abendessen einer Unterrichtseinheit. Die unerwartete Erbschaft seiner verstorbenen Schwester führt ihn nicht nur auf eine Reise nach Montevideo, sondern auch ganz ordentlich in Versuchung. Moral oder Geld – das ist hier die Frage! In einer eigenen Fassung beschäftigt sich die Bilanz Theatergruppe mit Aspekten des Erbens und Kindheitserinnerungen.

Die Theatergruppe „Bilanz“ besteht derzeit aus zwölf aktiven Spielerinnen undSpielern zwischen 61 und 78 Jahren.

Die aktuellen Termine finden Sie 
hier:

Informationen zum Datenschutz

Bisherige Projekte


2016
"Das Haus in Montevideo"
 

2014
"Poesiealbum" - Eine Revue über das Jüngerwerden

2012
"Unsere kleine Stadt" von Thornton Wilder

2010
"Odysseus, die Frauen und Meer"
[Mehr Information...]

2008
"Der alte Kauz "
- ein Abend von und mit Wilhelm Busch

[Mehr Informationen...]

2007
"Hoffnungsschienen" von Leonie Viola Thöne
Ein Generationen-Theaterprojekt          
 
[Mehr Informationen...]

2006

"Grazien - ein Leben lang"
Ein biographisches Projekt

[Mehr Informationen...]

"Schumanns Album"
In Zusammenarbeit mit der Moerser Musikschule - Schumanns "Album für die Jugend" trifft auf Hans Christian Andersens "Tölpelhans"

2005
"Andersen - mal anders"
Ein szenischer Märchenabend                           

[Informationen zum Stück]

 

 

 

 

 


Copyright (c) 2007-2018 Ulrike Czermak. Alle Rechte vorbehalten.